Rezept „Muscheln portugiesische Art“

Hier kommt also mein „Camping-Rezept“ für Muscheln portugiesische Art.

Zutaten (für 1 – 2 Personen)
1 kg frische Zeeuwse Mosselen „Hangcultuur groot“
(Einkaufstipp: Bru17 Vis oder Mosselhandel Bout in Bruinisse)
Suppengemüse nach Geschmack (Lauch, Karotten, Petersilie, Sellerie)
Ich nehme gern beim Camping die fertigen Mischungen (hier: Boeren-Soepgroente)
1 große Zwiebel
1 frische rote Pfefferschote
1 chinesische Knoblauchzehe oder mindestens 3 kleine Zehen
passierte Tomaten
Weißwein
scharfe Chorizo am Stück, etwa eine halbe Wurst (nach Geschmack)
Salz & Pfeffer
Zitronensaft

Gemüsefond
Gemüsefond
Muscheln hinzu
Kochen
Saucen
Lekker!

Alle Zutaten für den Fond klein schneiden und in einen passenden Kochtopf geben.

Sehr gut geht hierzu auch die Paella-Pfanne vom Cadac. Das haben wir bei größeren Muschelmengen auch schon gemacht.

Eine Dose passierte Tomaten hinzufügen sowie einen guten Schuss Weißwein und Zitronensaft. Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Ich pfeffere immer lieber etwas mehr, wir mögen es aber auch gern scharf. Die Chorizo und die Pfefferschote geben aber auch schon Schärfe ab – also Vorsicht!

Ich bin kein großer Freund von den fertigen „Mosselkruiden“-Mischungen, aber das könnt ihr gern selbst entscheiden, ob ihr die auch noch hinzu fügt.

Den Fond gut umrühren.

Die gekühlten, frischen Muscheln sorgfältig waschen und in den Topf geben. Mit Wasser auffüllen, bis die Muscheln in etwa bedeckt sind. 

Bei großer Hitze etwa 30 Minuten kochen, den Deckel dabei geschlossen halten. Ich rühre ab und zu vorsichtig um und begiesse die Muscheln mit dem Fond. Die Muscheln sind fertig, wenn sie alle weit geöffnet sind.

(Nach dem Kochen geschlossene Muscheln sind ungeniessbar – aber das wisst ihr, oder?)

In der Zwischenzeit bereite ich die Beilagen zu (hier seht ihr fertige „Krieltjes“, Bratkartöffelchen naturell. Lecker ist auch ein krosses Baguette dazu. Wer mag, kann einen knackigen Salat dazu reichen. Ist mir aber meist zuviel „Gedöns“ – ich esse lieber das Gemüse vom Sud.

Im Bild habe ich 4 verschiedene Dips bereitet. Der Geheimtipp hier ist ein Schüsselchen mit Rotwein-Essig und frisch gemahlenem Pfeffer. Tunkt da eure Muscheln vor dem Genuss hinein – herrlich!

Dann gibt es klassisch Mayo (schließlich haben wir Kinder :-D), einen Knoblauchdip und einen Senfdip. Die Dips haben wir beim Fischhandel mit gekauft.

Bei uns kommt direkt der Topf auf den Tisch, der Deckel wird als Schalenablage genutzt.

Lasst es euch schmecken!

Wenn wir hier Muscheln zubereiten, freuen sich auch die tierischen Freunde. Aimée, unsere Hündin, dreht immer fast durch, sie liebt Muscheln!

Und die Schalen wandern nach dem Essen hier ins Hühnergehege. Die Hühnermädels picken mit Begeisterung die Reste aus den Schalen und diese werden nachher eifrig als Scharr-Unterlage benutzt.

Ich habe noch ein weiteres, leckeres Muschelrezept. Muscheln mit Ziegenkäse und Speck. Habt ihr hieran auch Interesse? Schreibt mir gern!